… Heiligabend am Chimborazo!

Heiligabend auf 3.700m Höhe am Fuße des Chimborazos: Es war ein wunderschönes und einmaliges Erlebnis. Wir haben diesen Abend und auch die Nacht in der Estación Urbina verbracht. Die Estación Urbina liegt etwas nördlich von Riobamba etwas abseits von der Straße nach Ambato (Ecuador Highway 35) und ist ein idealer Ausgangspunkt um den Chimborazo zu besteigen. Der Besitzer Rodrigo Donoso ist auch gleichzeitig ein idealer Bergführer (sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis) für die Besteigung des Chimborazos. Direkt gegenüber des einfachen, aber trotzdem sehr gemütlichen Quartiers, liegt der höchstgelegene Bahnhof Ecuadors. Er ist einer der Haltepunkte auf der Bahnstrecke von Guayaquil – Teufelsnase – Quito (Ecuador: Auf Schienen durch die Anden – Sendung vom 28. Mai ). Diese Eisenbahnstrecke wird zurzeit umfangreich erneuert, um sie besser touristisch zu erschließen. Leider hat dadurch etwas die Eisenbahnromatik gelitten, denn auch die Loks und Waggons sind auf einem sehr modernen Stand gebracht worden. Auf dem Dach der Waggons zu fahren ist leider nicht mehr möglich.

Wir waren der Estación Urbina die einzigen Gäste, aber der Aufenthalt war um so herzlicher und familiärer. Rodrigo Donoso hatte uns viele Geschichten und Anekdoten aus seinem Leben erzählt. Eine kleine Führung durch sein kleines Anwesen gehörte selbstverständlich auch dazu. Rodrigo ist eng mit dem letzten Eisholer, dem 68-jährigen Balthazar Ushka aus dem kleinen Dorf Quatro Esquinas am Fuß des Chimborazo, befreundet. Einmal in der Woche steigt dieser zu den Eisminen auf, um in knapp 5000 Meter Höhe Eisblöcke aus dem Gletscher zu brechen, die er dann am Markt von Riobamba um vier Dollar pro Block verkauft (Film: „Eis vom Thron Gottes“). Interessant und amüsant ist auch die Geschichte der Entstehung des Filmes zu hören. Die beiden Filmdreher (Gernot Stadler und Therese Engels) hatten die Tage vor den Dreharbeiten auf den Galapagos-Inseln verbracht und sind ohne Akklimatisation unvorbereitet in das Chimborazo Gebiet gereist. Ergebnis: sie wurden beide voll von der Höhenkrankheit erwischt.

Doch es gab nicht nur vieles für den Geist an diesem Nachmittag und Abend – auch der Magen kam nicht zu kurz: im Kreise der Bewohner haben wir ein wirklich köstliches Heiligabendmenü genossen: Rinderconsommé, geräucherter Schweineschinken in Portwein, Putenbraten, Gemüse, Kartoffeln und Crème brûlée  zum Nachtisch. Die Qualität des Essens war hervorragend. Zur Bewältigung der nicht gerade überwältigenden Temperaturen in 3.700m gab es immer wieder mal einen Canelazo (Spezialität in den Anden) als ‚Aufwärmer‘.

Es war wirklich eine sehr gelungener Heiligabend!

Die Überraschung am nächsten Morgen bei der Abreise: für 5 Personen waren für alles (Vollpension) nur etwas über $130 (~ €100) zu zahlen.  

Wenn man in dieser Gegend ist, dann sollte ein Abstecher nach Guano eigentlich obligatorisch sein. Die Stadt ist bekannt für seine handwerklichen Lederprodukte.

 

 Abend_1  Abend_3
Der gedeckte Tisch für Heiligabend Sonnenuntergang am Chimborazo
 Abend_4  Abend_5
 Sonnenuntergang am Chimborazo  Chimborazo
 Abend_6  Abend_7
 Sonnenuntergang am Chimborazo  Heiligabend – das 3. Gänge Menue
 Abend_8  Quartier_1
 Heiligabend – das 3. Gänge Menue Unsere Unterkunft
 Quartier_2  Quartier_3
 Unsere Unterkunft  Blick auf den Chiimborazo
 Quartier_4  Quartier_5
 Am Kamin  Am Kamin
 Quartier_6  Quartier_7
 Am Kamin  Der gedeckte Tisch
 Quartier_8  Quartier_9
 Ein Blick Richtung Küche  Ohne Kommentar
 Tier_4  Tier_2
 2 Alpakas – 1 Lama Alpaka und Lama
 Tier_5  Tier_1
 Tier_3  Cui_2
 Ohne Kommentar  Meerschweinchenzucht (Cuy)
 Cui_1  Hütte_1
 Meerschweinchenzucht (Cuy)  Nachbauten von Unterkünften der Gegend
 Hütte_2  Hütte_3
 Die Dachkonstruktion  Eine Wand
 Hütte_4  Pflanze_1
 Eine Hütte mit Umzäunug  Eine Bromilie
 Pflanze_2  Bild_1
 Eine Bromelie  Bild mit Pesönlichkeiten, welche die Welt verändert haben
 Bild_2  Estacion Urbina_1
 Bild mit Pesönlichkeiten, welche die Welt verändert haben  Estacion Urbina in 3.700m Höhe
Estacion_Urbina_3 Estacion Urbina_2
 Estacion Urbina in 3.700m Höhe  Die Bahnstrecke
 Zug_1  Zug_2
Der Zug von Guayaquil nach Quito  Der Zug von Guayaquil nach Quito
 Zug_3  Chimborazo_1
 Halt am Bahnhof von Urbina  Blick auf den wolkenverhangenen Chimborazo
 Chimborazo_2  Chimborazo_3
 Blick auf den wolkenverhangenen Chimborazo  Blick auf den wolkenverhangenen Chimborazo
 Chimborazo_9  Chimborazo_10
 Der Chimborazo Der Chimborazo
 Chimborazo_8  Chimborazo_4
 Der Chimborazo  Der Gipfel des Chimborazo
 Chimborazo_6  Chimborazo_12
 Der Gipfel des Chimborazo  Der Chimborazo bei Nacht – 15sec Belichtung ohne Stativ
 Carihuairazo_2  Carihuairazo_1
 Carihuairazo – der kleine Bruder des Chimborazo  Carihuairazo – der kleine Bruder des Chimborazo
 Guano_1  Guano_2
 Guano bei Riobamba  Guano bei Riobamba – wolkenverhangen der Gipfel des aktiven Vulkans Tungurahuas
 Guano_3  Bauarbeiter_3
 Guano -die Kirche  Guano – Bauarbeiter
 Bauarbeiter_2  Bauarbeiter_1
 Guano – Bauarbeiter  Guano – Bauarbeiter
 Morgen  
Morgenstimmung am Fuße des Chimborazo  
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf … Heiligabend am Chimborazo!

  1. falk sagt:

    Hallo Herr Neff,
    ihre Bilder beeindrucken mich.
    Wo bleiben die mir in Erinnerung gebliebenen persönlichen Kommentare?

Schreibe einen Kommentar